Login
 

Unser Haus-Rezept für:

Deine neue Sitzecke mit Feuerstelle

Du machst dieses Jahr Urlaub zu Hause und möchtest in deinem Garten eine Wohlfühlecke schaffen, in der du lange Sommernächte gemütlich vor dem Feuer ausklingen lassen kannst? Dann haben wir genau das Richtige für dich: eine Anleitung, um eine Feuerstelle mit Sitzecke selbst zu bauen. 

Du benötigst dafür Folgendes:

Materialbedarf

  • 80 Steine der Verona-Mauer oder Times XL Mauer (40 x 20 x 14 cm) 
  • Schotter nach Bedarf 
  • Mörtel / Steinkleber nach Bedarf 
  • Platzumrandung nach Bedarf 
  • Schrauben und Dübel nach Bedarf 
  • Unkrautvlies nach Bedarf 
  • Feuerbehälter (hier: alte Wäschetrommel) 
  • Holzbalken nach Bedarf 

Werkzeuge

  • Spaten
  • Evtl. Spachtel 
  • Bohrer 
  • Evtl. Akkuschrauber 
  • Säge 
1
Die hier beschriebenen Schritte sind allgemeine Empfehlungen.

Je nach den örtlichen Begebenheiten sind entsprechende Anpassungen zu treffen. Wir übernehmen keine Gewähr für dein Projekt. Solltest du dir unsicher sein, kontaktiere bitte einen Experten aus dem Garten- und Landschaftsbau, der dich unterstützt.

2
Brandschutz beachten

Halte immer einen Behälter mit Sand, eine feuerfeste Decke oder einen Feuerlöscher in der Nähe, um das Feuer ggf. zu löschen.

Schritt-für-Schritt- Anleitung

Schritt 1 – Den richtigen Untergrund schaffen

Such dir einen Platz für die Feuerstelle – je nach gewünschter Länge der Sitzbänke eine Fläche von ca. 3 x 3 m. Stecke eine Eingrenzung für diese Fläche ab. Wähle die Form der Fläche selbst, ob ein Quadrat, Rechteck, Fünfeck, Vieleck oder Kreis (anspruchsvoll beim Einbau der Begrenzung später). Für das Fundament hast du jetzt 2 Möglichkeiten, je nach Beschaffenheit Ihres Untergrunds und dem eingeplanten Zeitaufwand:

Option 1 – Flächendeckendes Fundament:

Langlebigere, etwas zeitaufwändigere Variante mit einem flächendeckenden Fundament (empfohlen)

Voraussetzung:

Dein Untergrund ist instabil (z.B. lockere Erde) oder du bist dir nicht sicher, ob die Beschaffenheit Ihres Untergrunds für diese Art der Belastung gemacht ist.

  • Trage dazu spatentief (ca. 20 cm) der Erde im abgesteckten Bereich ab. Die abgetragene Erde ist Mutterboden und muss auf jeden Fall gesichert werden. Sie kann auf deinem Grundstück als oberste Erdschicht wiederverwendet werden, darf aber nicht als Füllmaterial in der Tiefe zum Einsatz kommen.
  • Fülle dann den Bereich mit Schotter (0 – 32 mm Körnung) und rüttle die Fläche ab.
  • Solltest du die Feuerstelle in der Nähe eines Gebäudes planen, berücksichtige ein leichtes Gefälle vom Gebäude weg, damit abfließendes Wasser davon weggeleitet wird.

Option 2 – Punktuelle Fundamente:

Weniger aufwändige, kurzlebigere Variante bei stabilem Untergrund mit Punktfundamenten.

Voraussetzung:

Dein Untergrund ist stabil und du willst flexibel bei der Umgestaltung der Fläche bleiben.

Wir bauen punktuelle Fundamente für die Eckpunkte der Sitzbank und für die Feuerstelle sowie für die Eckpunkte der Einfassung ein.

  • Trage ca. 20 cm Erde von dieser Fläche ab (=ausschachten). Die abgetragene Erde ist Mutterboden und muss auf jeden Fall gesichert werden. Sie kann auf deinem Grundstück als oberste Erdschicht wiederverwendet werden, darf aber nicht als Füllmaterial in der Tiefe zum Einsatz kommen.
  • Solltest du die Feuerstelle in der Nähe eines Gebäudes planen, berücksichtige ein leichtes Gefälle vom Gebäude weg, damit abfließendes Wasser davon weggeleitet wird.

Schritt 2 – Die Fläche vorbereiten

Optional: Verlege Unkrautvlies / Wurzelvlies, um die Fläche vor Unkraut zu schützen. Verlege das Vlies mit ca. 5 cm Überlappung über alle Kanten der Fläche hinaus. Wenn du das Vlies zurechtschneiden musst, achte darauf, dass sich die Kanten der einzelnen Stücke überall ca. 10 cm überlappen.

Jetzt hast du mehrere Möglichkeiten für die Begrenzung der Fläche, die gleichzeitig als Wuchssperre für Unkraut dient:

Option 1 – Mit Kantensteinen oder Läufersteinen (langlebigere Variante):

Voraussetzung: Sie haben ein flächendeckendes Fundament gebaut

  • Setze die Pflastersteine reihum die Fläche wie in unserem Video zum pflastern beschrieben.

Option 2 – Mit Rasenkanten aus Metall:

Kurzlebigere Variante mit Rasenkanten aus Metall

  • Gehe genauso vor wie mit den WPC-Dielen.

Option 3 – Mit WPC-Dielen (kurzlebigere Variante)

Kurzlebigere Variante mit umweltfreundlichen WPC-Dielen

  • Schneide die WPC-Dielen auf die benötigte Länge
  • Bau an den Rändern Ihrer Fläche ein Streifenfundament aus Beton ein.
  • Wenn an den Rändern der Fläche noch kein Fundament vorhanden ist: Heb die Ränder Ihrer Fläche ca. 10 cm breit und 10 cm tief aus. Füll diese mit Beton. Setze anschließend, noch bevor der Beton trocken ist, WPC-Dielen in das Betonfundament.
  • Wenn du ein flächendeckendes Fundament gebaut hast: Bau ein Betonfundament an den Rändern ein, wie in unserem Video erklärt und setz die WPC-Dielen rein.
  • Verbinde anschließend die Dielen an den Eckpunkten mit Metallwinkeln.

Schritt 3 – Eckquader für die Bank aufbauen

Bau zunächst die Eckquader für die Sitzbänke auf. Auch hier hast du 2 Möglichkeiten:

Option 1 – Mörteln oder verkleben:

Du vermörtelst die Mauersteine mit Mörtel auf Trasszementbasis oder verklebst die Steine mit Steinkleber auf Trassbasis (langlebige Variante):

  • Bau die Eckquader für die Sitzbänke auf und lass in der Mitte einen Hohlraum (hier: Außenkante 60 cm lang, Innenmaß 20 cm, Höhe ca. 60 cm). Verklebe die Steine mit Mauerkleber oder vermörtel sie mit Mörtel und lass die oberste Reihe aus!
  • So kann die Sitzbank später einfacher verschraubt werden.

Option 2 – PVC-Rohr als Pflanzkübel

Setz in der Mitte der Quader ein PVC-Rohr als Pflanzkübel ein und verschraube diese (kreative, flexiblere Variante)

  • Stapel die Steine für die Eckquader so übereinander, wie sie später aussehen sollen und lass in der Mitte einen Hohlraum (hier: Außenkante 60 cm lang, Innenmaß 20 cm, Höhe ca. 60 cm)

Schritt 4 – PVC Rohre kürzen

Tipp: Nummeriere die Steine vorab, um später die genaue Position zu wissen

  • Kürze 3 PVC-Rohre (KG-Rohr DN200) mit einem Durchmesser von 20 cm (bei einem 20 x 20 cm großen Loch in der Mitte des Quaders) so, dass das Rohr im Inneren des Quaders vom Boden bis ca. 5 cm unter die Oberkante der Mauer reicht.
  • Stell dann das Rohr in das Loch des Quaders und zeichne für die oberste Reihe auf jeden Stein jeweils eine Markierung für ein Schraubenloch ein.
  • Nimm das Rohr wieder heraus und bohre die Löcher in das Rohr, wie eingezeichnet.
  • Stell das Rohr zurück in den Quader und zeichne an allen Steinen die Position der Löcher ein.
  • Bau jetzt die Steine der obersten Reihe ab.
  • Bohre an den Markierungen in den Steinen Löcher und verdübel sie (hier: ca. 5 cm lange 6mm Schrauben)
  • Stapel dann die Steine wieder in genau der gleichen Konfiguration übereinander und stell das gelochte Rohr in die Mitte.
  • Verschraub das Rohr noch nicht. Zunächst werden die Sitzbänke befestigt.

Schritt 5 – Feuerstelle aufbauen

Vorsicht: Der Behälter erhitzt sich stark. Fülle zum Brandschutz den Boden des Quaders ca. 5 cm hoch mit Steinen (z.B. Kies) auf und schneide gegebenenfalls vorab das Vlies an dieser Stelle aus.

Stapel jetzt die Feuerstelle mit den Mauersteinen übereinander (hier: Innenmaß 60 cm, Außenmaß 100 cm) und lass in der Mitte ein Loch frei, in das ein Feuerbehälter passt. Unser Hobbyhandwerker hat hier nach dem Motto Upcycling eine alte Wäschetrommel mit einem Durchmesser von ca. 55 cm verwendet und in Szene gesetzt. Die Vorteile der Wäschetrommel sind die vielen kleinen Löcher, die für die richtige Sauerstoffversorgung des Feuers sorgen, und die Feuerfestigkeit des Metalls.

Befestige jetzt den Feuerbehälter nach Möglichkeit mit einer Aufhängung, damit Luft von unten eindringen kann.

Der Feuerbehälter kann auf unterschiedliche Art und Weise mit den Mauersteinen verbunden werden.

Option 1 – Mit zwei U-Winkeln (einfachste Variante)

(Optional): Bevor du die Winkel verschraubst, vermörtel die Steine nacheinander für mehr Standfestigkeit und Stabilität.

  • Dübel die U-Winkel mittig an die gegenüberliegenden Quaderseiten und bohre zwei gegenüberliegende Löcher in die Wäschetrommel. So kannst du die Trommel mit zwei Schrauben am U-Winkel befestigen.

Option 2 – Mit einem 60 cm langen L- oder U-Profil (bei einem Innenmaß von 60 cm)

(Optional) Bevor du die Winkel verschraubst, vermörtel die Steine nacheinander für mehr Standfestigkeit und Stabilität.

  • Bohr mittig in das Profil ein Loch mit dem gleichen Durchmesser wie die Welle der Wäschetrommel.
  • Nach Befestigung des Profils an den gegenüberliegenden Quaderseiten mit angedübelten Winkeln kann die Trommel einfach eingesteckt werden, ist leicht entfernbar und sogar drehbar.
  • (Optional) Höhenverstellbarkeit einbauen: Statt das Profil direkt an den Mauersteinen zu verschrauben, kannst du in der Nähe der Wände an jeder Seite jeweils ein weiteres Loch bohren, das so breit ist wie ein ca. 50 mm breites und 20 – 30 cm langes Stahlrohr deiner Wahl, das du vertikal an den Mauersteinen befestigst.

Schritt 6 – Holzbänke vorbereiten

Tipp: Nutze dazu ggf. eine Schablone, um an beiden Holzbalken an exakt der gegenüberliegenden Stelle eine Markierung für die Verbindung einzuzeichnen.

Schneide die Holzbalken so zurecht, dass sie zwischen die zwei Quader der Eckelemente der Sitzbank passen und zwischen den Steinen und den Balken ca. 1 – 2 cm Platz ist. So kann sich das Holz später besser ausdehnen, ohne die Steine zu verschieben.

Bei mehreren Holzbalken:

Lege die Holzbalken nebeneinander (hier: 2 Holzbalken, die miteinander zur Sitzfläche verbunden werden) und zeichne ca. 20 – 40 cm vom langen Ende der Balken eine Stelle für die Verbindung ein.

Auch die Holzbänke kannst du in 2 unterschiedlichen Varianten miteinander und an den Steinen befestigen:

Option 1– Mit Winkeln:

  • Schraube zur Verbindung der Holzbalken an der Unterseite Flachverbinder an. Lass dabei zwischen den Holzbalken ca. 1 – 2 cm Abstand, um dem Holz Raum zum Ausdehnen zu geben
  • Befestige an der Unterseite der Holzbalken Winkel zur Verschraubung mit der obersten Steinreihe der Quader.
  • Bohr Löcher in der obersten Steinreihe gegenüberliegend der Winkellöcher, verdübel die Löcher und schraube die Winkel fest. Vermörtel bei Bedarf noch vor dem Verschrauben die oberste Steinreihe.

Option 2 – Mit Edelstahl-Zapfen:

  • Bohre an den eingezeichneten Stellen ein Loch, das dem Durchmesser der Edelstahl-Zapfen (hier: ca. 12 mm und 12 cm Länge) entspricht und nur so tief ist, dass ein ca. 1 – 2 cm großer Spalt zwischen den Holzbalken entsteht, wenn man sie mit dem Edelstahl-Zapfen zusammensteckt. So bleibt dem Holz noch Platz zum Ausdehnen.
  • Fixiere jetzt die Edelstahl-Zapfen von der Unterseite der Holzbalken mit abgeflachten Holzschrauben, um die Verbindung der Zapfen mit dem Holz zu festigen. Hier wurden zwei abgeflachte Stockschrauben verwendet.
  • Zeichne an den kurzen Enden der Holzbalken pro Balken eine Markierung für die Edelstahl-Zapfen zur Befestigung an den Steinen ein. Zeichne an der gegenüberliegenden Stelle in der obersten Reihe der Steine dieselben Markierungen ein.
    Tipp: Nutze eine Schablone, um eine möglichst genau gegenüberliegende Position der Bohrlöcher zu garantieren.
  • Bohre an den markierten Stellen Löcher im Durchmesser der Zapfen (hier: ca. 12 mm) in das Holz und in den Stein und achten Sie darauf, dass die Löcher an beiden Seiten ca. 1 cm länger sind als der Zapfen selbst, um dem Zapfen etwas Spielraum zu geben. So bleibt das Holz bewegungsfähig und übt beim Ausdehnen keinen Druck auf die Mauer aus.

Schritt 7 – Bänke verschrauben

Nimm dir Hilfe beim Einhängen der Bänke in die vorgesehenen Löcher der Steine. Verklebe bzw. vermörtel die oberste Reihe beim Zusammenstecken bzw. schraube die oberste Reihe der Steine am PVC-Rohr in der Mitte des Quaders nach dem Einfädeln fest.

Schritt 8 – Sitzecke dekorieren, einweihen und genießen!

Tipp: Wenn du dich für die Verschraubung der Steine mit den PVC-Rohren entschieden hast, kannst du diese einfach mit Blumenerde füllen und direkt und sauber bepflanzen.

Dekoriere deine neue Feuerstelle mit Pflanzen, Sitzkissen, Raumtrennern, Aufbewahrungsboxen für das Holz (Beispiel: U-Stein) und anderen Accessoires.

Warte jetzt die nächste Gelegenheit ab, um die Feuerstelle in Ruhe oder mit der Familie, Freunden, Nachbarn oder Bekannten einzuweihen. Röste Marshmallows, flambiere Stockbrot, rück die Gitarre am Lagerfeuer oder kuschel dich einfach mit der Decke auf die Sitzbank und lausche dem Knistern der Flammen.

Wir wünschen viel Spaß!

Du musst dich einloggen um deine Merkliste nutzen zu können
 
Hast du Fragen?
Popup schließen