Login
 

Unser Haus-Rezept für:

Wohlige Wärme und geringe Kosten

JACKODUR® Atlas – aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) – ist ein durchdachtes, effizientes Wärmedämm- und Schalungssystem für Bodenplatten. Die Innovation liegt im neuartigen, wirtschaftlichen Stecksystem, das eine wärmebrückenfreie Bodenplattendämmung für alle Gebäudetypen ermöglicht.

Dauerhaft gedämmt. Sicher gegründet.

Egal, ob mit oder ohne Keller: Mit Atlas legst du von Anfang an die Grundlage für hohen Wohnkomfort und geringe Heizkosten. Eine Wahl, mit der du von Anfang an alles richtig machst.

Als Bauherr willst du auf Nummer sicher gehen, was Baumaterialien und Dämmung betrifft. JACKODUR® Atlas ist die ideale Bodenplattendämmung, wenn du auf Energieeinsparung, Nachhaltigkeit und Sicherheit achtest.

Folgende Vorteile stecken schon mit drin:

  • Exzellente Wärmedämmung für minimale Heizkosten
  • Wärmebrückenfrei gedämmt
  • Einfach und sicher in der Anwendung, da das System Verlegefehler praktisch ausschließt
  • Erfüllt die energetischen Anforderungen der EnEV bis hin zum Passivhausstandard

Mit Atlas entscheidest du dich als Bauherr für sichere Dämmung, Einsparung von Energiekosten und investierst nachhaltig in den Wert deines Objektes.

System aus Einzelelementen

Mit JACKODUR® Atlas hast du dich für ein zeit- und kostensparendes Dämmsystem für die Bodenplatte entschieden, welches für unterschiedliche Grundrisse geeignet ist. JACKODUR® Atlas besteht aus verschiedenen Elementen, die sich individuell kombinieren lassen.

Durch das innovative Stecksystem werden Wärmebrücken systembedingt ausgeschlossen und die Dämmung erfüllt alle aktuellen energetischen Standards. Das System JACKODUR® Atlas ist aus extrudiertem Polystyrol (XPS) nach EN 13164 gefertigt.

JACKODUR® Atlas Elemente:

Eckelement

Seitenelement

Flächenelement

Schalungselement

Bodenplatten und Kellerwanddämmung

Nachdem der Untergrund vorbereitet worden ist, kann die Verlegung von JACKODUR® Atlas starten. Mit den leichten Elementen geht es ohne großen Kraftaufwand zügig voran.

Eine lückenlos gedämmte Bodenplatte ist die beste Voraussetzung für warme Füße in den Kellerräumen. Die Verlegung des wärmebrückenfreien Stecksystems gestaltet sich so einfach und mühelos wie das Zusammensetzen von Lego-Steinen.

Der Bauherr ist zufrieden mit der zügigen Fertigstellung der Bodenplatte. Die Schalungselemente aus XPS sind so stabil, dass sie das Ein- und Ausschalen mit Holzbohlen überflüssig machen.

Die Wärmedämmung der Kelleraußenwand mit den raumhohen JACKODUR® Platten verhindert konsequent Energieverluste an das Erdreich.

Kellerwanddämmung – einfach, schnell und effizient

Zur Dämmung der Kelleraußenwand dienten raumhohe JACKODUR® Dämmplatten in 2,70 m Höhe und 600 mm Breite. Der entscheidende Vorteil des extragroßen Formats: Es müssen weniger Platten gestellt werden und es ergibt sich so ein deutlich verringerter Fugenanteil, was zu einer Zeitersparnis von bis zu 30 Prozent führt. Bei potentiell drückendem Wasser macht sich der geringe Fugenanteil noch stärker bemerkbar, da weniger Fugen mit Bitumen verspachtelt und abgedichtet werden müssen. Hier kann neben dem Zeitgewinn auf der Baustelle auch Abdichtungs-Material eingespart werden.

Der Bauherr Lars Steinsiek zieht ein überaus positives Fazit: „Mit JACKODUR® Atlas ist man auf der sicheren Seite – die Arbeiten gehen schnell voran, außerdem ist das System äußerst flexibel, es hat sich ideal unserem geplanten Kelleraufbau angepasst. So haben wir die optimale Grundlage für unsere Keller-Wohnräume geschaffen und gleichzeitig mit einer nachhaltigen und energieeffizienten Bauweise einen Beitrag geleistet, der langfristig die Umwelt und auch unseren Geldbeutel schont.“ 

Bitte Beachten:

Die Angaben in dieser Druckschrift basieren auf unseren derzeitigen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie stellen keine Zusicherung im Rechtssinne dar. Bei der Anwendung sind stets die besonderen Bedingungen des Anwendungsfalles zu berücksichtigen, insbesondere in bauphysikalischer, bautechnischer und baurechtlicher Hinsicht.

Schritt-für-Schritt Anleitung
1

Vorbereitung Untergrund und Schnurgerüst

Grundsätzlich muss frostsicher gegründet werden nach Vorgaben des Planers/Statikers. Die Verlegung der Elemente erfolgt auf einer ebenen, abgezogenen Sauberkeitsschicht, i.d.R. 5 cm Dicke, aus z.B. Splitt, Beton C8/10 oder einem Sandplanum. Am besten eignet sich Splitt 2/5 oder 4/8 als ebene Ausgleichsschicht. Als Empfehlung für eine passgenaue Dämmstoffverlegung sollte der Untergrund eine Toleranz von +/- 1 cm auf 5 m vorweisen. Die Sauberkeitsschicht sollte ca. 40 cm breiter als die Außenkante Bodenplatte eingebracht werden. Das Schnurgerüst sollte nach Möglichkeit in einem Abstand von ca. 80 cm von der Außenkante der Bodenplatte aufgestellt werden. Zur weiteren Vorbereitung werden die Schnüre auf die Außenkante der Bodenplatte (ohne Wärmedämmung) abgespannt.

2

Eckelement

Mit Hilfe des aufgestellten Schnurgerüstes wird das Eckelement anhand der gespannten Schnur (Außenkante Bodenplatte) ausgerichtet. Hierbei wird das erste Eckelement sowie alle folgenden Elemente mit nach innen, unten liegendem Stufenfalz verlegt. Die Seitenelemente werden im Anschluss an das Eckelement „gegen den Uhrzeigersinn“ verlegt.

3

Schalungselemente

Anschließend werden die Schalungselemente stoßversetzt zu den Seitenelementen Zug um Zug in die Nut gesteckt bis man auf das nächste Eckelement trifft. Hier wird jeweils das letzte Seitenelement in der Reihe auf Maßgeschnitten. Hierfür eignet sich ein Glühdraht-Schneidegerät, um auch einen Stufenfalz zu schneiden. Somit schließt sich umlaufend die Bodenplatte mit Dämmelementen.

4

Flächenelemente

Die Flächenelemente können jetzt beliebig aus einer Ecke heraus dicht gestoßen im Verband verlegt werden. Das jeweils letzte Flächenelement in einer Reihe muss bis zum anschließenden Seitenelement auf Maß geschnitten werden.

5

Durchdringungen

(z.B. für Entwässerungsleitungen, Leerrohre, Lüftungsleitungen) müssen vor Ort auf Maß, z.B. mit einem Fuchsschwanz oder Handstichsäge, ausgeklinkt werden. Schließen Sie Durchdringungen sowie offene Fugen in der Dämmschicht mit JACKODUR® Perimenterkleber (λ 0,0354).

6

Nach der Verlegung

Im Anschluss erfolgt die Verlegung einer Trennlage z.B. PE-Folie oberhalb der Wärmedämmplatten. Sie wird lose und stoßüberlappend verlegt.

Du musst dich einloggen um deine Merkliste nutzen zu können
 
Hast du Fragen?
Popup schließen